E-Bikes für die ARCHE-Eltern

ANSMANN AG spendet zwei Elektroräder für die Eltern-Kind-Station

Über zwei hochwertige E-Bikes der ANSMANN AG dürfen sich die Eltern auf der Eltern-Kind-Station der ARCHE IntensivKinder freuen. Patrick Megerle, Bereichsleiter Technik der ANSMANN AG aus dem Main-Tauber-Kreis, übergab im Namen der Geschäftsleitung die beiden neuen Elektroräder an den Förderverein ARCHE Noah e. V. „Ich habe den Eindruck erhalten, dass die ARCHE ein echter Segen für die Kinder, die Eltern und die Angehörigen ist. Daher unterstützen wir die Eltern-Kind-Station gerne mit zwei E-Bikes.“

Auf der Eltern-Kind-Station der ARCHE werden bis zu vier intensivpflegebedürftige Kleinkinder mit jeweils einem Elternteil aufgenommen. Oft lebt der Rest der Familie weit weg und den jungen Eltern fällt die Decke auf den Kopf, wenn sie den ganzen Tag auf der Station verbringen. Die neuen E-Bikes sollen ihnen mehr Mobilität und Unabhängigkeit ermöglichen. „Für die Eltern ist es einfach gut, wenn sie selbständig zum Einkaufen radeln oder einfach die Gegend erkunden können. So sind sie nicht auf einen Fahrdienst angewiesen und können ihren Tag selbst besser strukturieren“, freut sich Rebecca Ziegler, Vorsitzende des Fördervereins ARCHE Noah e. V.

Einen passenden Radhelm spendete das Fachgeschäft Radsport Mabitz aus Albstadt-Tailfingen. Damit kann die sichere Fahrt für die erste junge Mutter auf der Station beginnen.

Der Förderverein ARCHE Noah e. V. bedankt sich herzlich bei der ANSMANN AG und bei Radsport Mabitz für diese tollen Spenden!

Reinhold Beitlich Stiftung: 7.500 Euro für ein neues Pager-System

Mit einer großzügigen Zuwendung von 7.500 Euro unterstützt die Reinhold Beitlich Stiftung aus Tübingen die Anschaffung eines Pager-Systems für die neue Eltern-Kind-Station der ARCHE.

Pager sind kleine Funkmeldeempfänger, die zum Beispiel als Personenruf, zur Notfallbenachrichtigung und zur Einsatzkoordination benötigt werden. Jede Pflegefachkraft trägt immer einen mobilen Pager bei sich. Die neuen Geräte haben sogar einen kleinen Bildschirm, auf dem die Vitalwerte der Kinder überwacht werden können. Auf einem großen Bildschirm am zentralen Stützpunkt der Station sind alle wichtigen Daten auf einen Blick ablesbar. Die neuen Geräte sind natürlich mit dem bestehenden System der Stationen Kängu und Eichhorn im Nachbargebäude kompatibel und binden die neue Station Bambinchen somit perfekt an.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Reinhold Beitlich Stiftung für diese tolle Spende!